Arjan van Brakel fährt phänomenal mit neuem Schiebeplanenauflieger

Arjan van Brakel fährt phänomenal mit neuem Schiebeplanenauflieger
Terug Apr 17, 2020

Arjan van Brakel aus Nieuwleusen ist seit ca. 13 Jahren als LKW Fahrer tätig, die letzten vier Jahre in Selbstständigkeit. Er kommt oft zu eng bemessenen Orten wie z.B. Bauernhöfe, Baustellen, Campingplätze und Renovierungsprojekte. „Oft schon habe ich gedacht, hier komme ich nie wieder weg.“ Gerade darum führte Van Brakel seit Jahren eine Liste mit Ausstattungswünschen um den für ihn „perfekten“ Auflieger bauen zu lassen Kürzlich lieferte Pacton seinen dreiachsigen Schiebeplanenauflieger ab. „Pfeifend kann ich jetzt auf engen Plätzen drehen.“

Der neue Pacton Schiebeplanenauflieger ist van Brakels erster eigener Auflieger. Davor fuhr er mit den Aufliegern seiner Auftraggeber. Der neue Pacton Auflieger (Typ: TPD.345.T-EKP1) hat drei Achsen, von denen zwei zwangsgelenkt werden. Mit einem Satteldruck von 15.000 kg und einer Achslast von insgesamt 30.000 kg kommt er auf zulässiges Gesamtgewicht von 45.000 kg. Die Achsen sind „widespread“ angeordnet. Gezogen wird der neue Auflieger von einem DAF XF Super Spacecab mit 460 PS Motorleistung.

Van Brakel wird oft durch ein Charterbüro gebucht. Er arbeitet regelmäßig sechs Tage pro Woche und erledigt viel Transporte bei denen er seinen Mitnahmestapler braucht wie z.B. von trockenem Mörtel, Kunstdünger, Gipsplatten, Stahl und Holz. Die Ladung ist divers, aber immer schwergewichtig. „Der Auflieger wird fast immer bis an die zulässigen Grenzen belastet in meiner täglichen Arbeit. Die Lieferstellen sind mindestens so vielfältig und verschieden wie die Ladung aber oft sehr schmal und eng. Dann musst du regelmäßig rechtwinkelig rangieren mit der Kombination, das ist eine enorme Belastung für den Auflieger. Mein vorheriger war ein starrer Dreiachser, nach vier Jahren Nutzung wies der Hauptträger bereits Risse auf.“

Gelenkt war eine super Wahl

In den vergangenen Jahren führte van Brakel eine präzise Liste über seine Wünsche für den „perfekten“ Auflieger. „Mein erste Auflieger musste gleich gut sein da er viele Jahre halten muss. Ich habe über alles nachgedacht. Da ich oft mit maximaler Ladung fahre habe ich mir angeschaut wie Kranauflieger und Schüttguttransporter spezifiziert sind, die werden auch meistens voll beladen.

Die zwei gelenkte Achsen – mit Tridec Lenkung – waren eine perfekte Wahl. Obwohl der Auflieger ein bisschen ausschwenkt, ist er sehr wendig – auch auf schmalen Plätzen. Ich habe mich für 10 t Achsen von BPW entschieden, das sind DIE Achsen.

Die erste ist mit einem vollautomatischem Achslift ausgestattet. Die Ladungsgewichte werden mit diesem „widespread“ Pacton Trailer besser verteilt. Mit starren Dreiachsern bekam ich ab und zu in dieser Hinsicht in Probleme. Weiterhin habe ich mich bewusst für vier Edelstahlkisten entschieden. In der Praxis sieht man oft ein Stück Anfahrschutz, eine Kiste und eine offene Kiste für Ladungshölzer, aber das finde ich nicht schön. Jetzt ist alles gerade, eine Linie, und ich verfüge über mehr trockenen Stauraum und die Seiten sind gleich. Das Ladungsholz bleibt so auch trocken und nimmt keine Feuchtigkeit – damit Gewicht – auf. Für die Ausstrahlung und auch Gewichtsreduzierung habe ich mich für Alcoa Durabright Felgen entschieden.“

Für den schweren Einsatz

Warum van Brakel für seine Erstanschaffung sich für Pacton entschied? „Ich hatte eine genaue Vorstellung im Kopf wie dieser Auflieger werden sollte und so wurde es auch umgesetzt. Es stimmt alles und es ist phänomenales Arbeiten mit einem Pacton. Es ist nebenbei ein urholländisches Produkt, in meiner persönlichen Spezifikation, gebaut für den niederländischen Markt, ich darf mit meinen schweren Ladungen doch nicht über die Grenze.

Natürlich bauen Parteien wie Schmitz und Krone tolle Auflieger mit großem Innenraum. Das ist gut für 24 t International, aber nicht für 30 t auf einem Bauernhof mit wringen en tordieren das man Angst bekommt. Bei Pacton investiert man etwas mehr – für eine Maßanfertigung – aber so ein Auflieger geht minimal dreimal länger mit auch im echt schweren Einsatz.“ Die beste Investition an seinem Auflieger will Van Brakel gerne erzählen. „Die pneumatisch ausziehbaren Balken für den Mitnahmestapler. Das hatte ich doch die letzten 3,5 Jahre nicht gehabt und das ist echt eine Erleichterung für mich. Vor kurzem hatte ich 26 Ladeadressen mit Maisdünger, glaub mal, das war die Investition wert.“

Schiebedach

Der Auflieger von van Brakel ist großzügig mit LED Beleuchtung ausgestattet. Unter anderem auch mit DAF LED Rückleuchten und rundum mit Arbeitsscheinwerfern versehen. Für eventuelle Teilladungen und das fixieren der diversen Ladung gibt es Schieberungen, 2x25 TÜV zertifizierte Zurrösen (2,5 t Kapazität), 2x8 Rungentaschen im Randprofil sowie 2 Rungentaschen links und rechts neben den Längsträgern um eine zweite Stirnwand montieren zu können.

Die vier Reihen hölzerner Einstecklatten können auf 40 mm, 700 mm, 1.150 mm, 1.600 mm und 2.050 mm vom Boden ab positioniert werden. Weiterhin können Sie drei hoch auf Bodenhöhe gestapelt werden. Der Auflieger ist mit einer zentralen Fettschmieranlage von Groeneveld ausgestattet. Das Schiebedach kann sowohl von hinten nach vorne als auch von vorne nach hinten geöffnet werden. Auf der Plane

wirbt van Brakel für die Stiftung Hoogvliegers (www.stichtinghoogvliegers.nl) für

die van Brakel sich als Freiwilliger einsetzt. Das alles zusammen resultiert laut einem sehr enthusiastischen van Brakel in einem „fantastischen, starken Auflieger“. Arjan van Brakel ist mehr dann zufrieden mit seinem Material. „Ich bin unterwegs um Geld zu verdienen, aber auf eine Weise die ich fantastisch finde mit einer prächtigen Kombination zweier Ur-Holländischen Produkten“.